Richtige Atmung beim Laufen

Je größer die sportliche Anstrengung ist, desto mehr kommt es auf die Atmung an. Vor allem in der kalten Jahreszeit tust du deinem Immunsystem einen Gefallen, wenn du durch die Nase atmest und so die Atemluft etwas erwärmst.

Unterschiedliche Menschen haben auch unterschiedliche Atemmuster, das heißt, versuche nicht sklavisch einen speziellen Atemrhythmus einzuhalten.

Die Lunge holt sich die Luft die sie braucht. Alle Läufer die ich für diesen Artikel befragt habe sagen, dass sie gleich viele Atemzüge fürs ein- und ausatmen benötigen.

Selbstversuch

Im Sommer habe ich erfolgreich daran gearbeitet doppelt solange frei tauchen zu können. Dabei habe ich gelernt, dass durch eine tiefe Atmung in den Bauch viel mehr Luft in meine Lunge passt.

Umgesetzt auf das Laufen bedeutet das, dass ich bei langsamen Dauerläufen effektiver Atmen kann, bei höheren ‚Geschwindigkeiten gelingt es mir allerdings noch nicht diese besondere tiefe Atmung umzusetzen.

Vor diesem Artikel habe ich ehrlich gesagt selten bewusst auf meine Atmung während des Laufens geachtet. Jetzt habe ich festgestellt, dass ich bei höherem Tempo jeweils 2 Mal ein- und ausatme und bei Dauerläufe ein Atemverhältnis von 3:3 habe.

Wichtig: Seitenstechen verhinderst du in dem du kräftig ausatmest. Langfristig hilft dir eine Stärkung der Rumpfmuskulatur. Bei mir persönlich kommt es nur vor, wenn ich mit vollem Magen in den Laufsport starte.

Testosteron – Auswirkungen auf Muskeln und Regeneration

Testosteron ist das männliche Sexualhormon, es macht dich durchsetzungsstark und spielt eine wichtige Rolle beim Muskelwachstum. Fällt der Hormonspiegel nach oben oder unten aus der Norm, kann das bei beiden Geschlechtern problematische Auswirkungen auf den Körper und deinen Alltag haben.¹

In den westlichen Gesellschaften ist der Testosteronspiegel tendenziell eher zu gering, das hat mit unserer Lebensführung zu tun, denn Hauptursachen für einen zu niedrigen Wert sind:

–          Zu wenig Schlaf

–          Falsche Ernährung und Übergewicht

–          Unzureichende Bewegung

–          Stress ohne Erholungsphasen

Dementsprechend kann man seinen Testosteronspiegel in den meisten Fällen selbst wieder erhöhen, indem man auf ausreichend Schlaf achtet, kurz aber hart trainiert und auf eine Eiweißreiche Ernährung achtet.

Testosteron im Sport

Testosteron hat nicht nur eine belebende Wirkung auf den Körper, sondern ist auch ein wichtiger Baustein in der Regeneration nach sportlichen Belastungen. Daher gibt es auch immer wieder Sportler die dem Körper künstlich Testosteron zuführen.

Ein prominentes Beispiel für dieses Doping ist der später disqualifizierte Tour de France Sieger Floyd Landis. Er gewann zuerst die Frankreichrundfahrt 2006 und konnte seinen Erfolg nur einige Stunden genießen, da man ihm eben Dopingmissbrauch vorwerfen konnte.²

Wer sich durch künstliche Quellen Testosteron zuführt gefährdet seinen Körper! Der Körper fährt die eigene Testosteronproduktion herunter und beim Mann können die Hoden verkümmern.³

Deswegen ist der Lauf des Lebens Tipp, dass man einen gesunden sportlichen Lebensstil an den Tag legen soll und mit einer gesunden Ernährung die körpereigene Hormonproduktion unterstützen soll. Es geht also darum, den Körper in seinen bestmöglichen natürlichen Zustand zu bringen.

 

Quellenverweise:

¹ http://www.netdoktor.at/laborwerte/testosteron-8456

² http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/testosteron-mit-dem-sexualhormon-ueber-alle-berge-a-428911.html

³ http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/testosteron-doping-biss-am-berg-dank-hodenpflaster-a-496504-5.html

Grundsätze für ein erfolgreiches Leben

Die meisten erfolgreichen Menschen vereint, dass sie selbst Verantwortung für ihr Leben übernehmen. Das bedeutet auch, Schuldzuweisungen gehören der Vergangenheit an. Keine Ausreden mehr!

Das schöne ist, sobald sich der Erfolg einstellt, weißt du auch, dass ihn verdienst, weil er auf deinem Handeln beruht. Die wichtigste Grundlage ist eine pro aktive Lebensführung. Konsequenz an der eigenen Entwicklung arbeiten, klare Ziele verfolgen und Probleme gründlich und schnell zu lösen.

 

Passivität vermeiden

Fernsehschauen und Alkohol sollen Ausnahmen sein, da sie von der Realität ablenken – Wir hingegen schaffen eine derartig großartige Realität, dass wir keine Ablenkung brauchen!

Und wenn schwierige Phasen kommen, haben wir klare Pläne wie wir diese meistern. Krisen sind absolut normal und bis zu einem gewissen Grad können sie auch positive Auswirkungen haben, weil man bei Herausforderungen über sich hinauswächst. Wer diese Erfahrung noch nicht kennt, kann sie beim Marathonsport machen.

Es gibt allerdings auch Negatives, das wir nicht beeinflussen können. Dinge die man nicht ändern kann, sollte man akzeptieren. Denn sonst verlieren wir Energie, manchmal können sinnlose Kämpfe bis zur Selbstzerstörung gehen. Das wollen wir klarerweise vermeiden. 😉

 

Körperliche und Mentale Fitness

Grundsätzlich gehört zu einem erfolgreichen Lebensstil, dass man seinen Körper und Geist respektiert. Deshalb machen wir regelmäßig Sport, ernähren uns vernünftig. Wer Probleme mit Stress und Motivation hat, wird sich mit Mediation viel Gutes tun.

Erfolgreiche Menschen sind oft auch sehr umgänglich. Da sie viel Produktives schaffen, genießen auch ihnen unbekannte Menschen ihre Gegenwart. Und egal wie erfolgreich man ist, man kann immer auch sehr viel von anderen Menschen lernen. Auch wenn es nur 0,1%, irgendetwas macht Ihr Gegenüber richtig gut, saugen Sie es auf wie ein Schwamm und machen Sie es auch zum Teil Ihrer Persönlichkeit.